Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bremer Ärztemagazin - Ausgabe 01|2015

Bremer Ärztemagazin | 31Anzeige Zahnimplantate – eine gute und sichere Investition Herr Eke, es heißt, Implantate, sind heute in aller Munde. Aber wie sicher ist ein solcher Eingriff? Implantationen sind mittlerweile Routineein- griffe, pro Jahr werden in Deutschland rund eine Million Implantate gesetzt. Das Setzen geht teilweise schneller und unkompli- zierter als das Beschlei- fen oder Entfernen eines Zahnes. Mit einer durch- schnittlichen Erfolgsquote von rund 98 Prozent ist die Implantation eines der sichersten Therapiever- fahren in der Chirurgie. Implantate als Alternati- ve zum klassischen Zah- nersatz oder Prothesen? Durchaus, denn Implan- tate sind in vielen Fällen die langfristig flexiblere, langlebigere und wirt- schaftlichere Versorgung. So können zum Beispiel bei Zahnlücken Nachbar- zähne geschont werden, die bei einer konventi- onellen Brückenversor- gung beschliffen werden müssten. Auch können Zahnimplantate den Kno- chenabbau verhindern, der mit dem Zahnverlust einhergeht. Aber was genau ist ein Implantat? Ein Zahnwurzelersatz, der fest und dauerhaft mit dem Kieferknochen verwächst. Das Implan- tat bildet den Pfeiler für den späteren Zahnersatz. Damit lassen sich einzelne Zähne ersetzen, aber bei- spielsweise auch größere Zahnlücken ästhetisch und komfortabel schlie- ßen. Wie erkennt man einen guten Implantologen? Heute kann jeder Zahn- arzt die Bezeichnung Implantologe führen – geprüfter Spezialist, Experte, Inhaber einer Tätigkeitsschwerpunktes oder Master of Science darf sich aber nur nennen, wer eine entsprechende Ausbildung absolviert hat. Daher sollten Patienten auf tatsächliche Qualifi- kation und konsequente Weiterbildungsnachweise achten. Auch der Einsatz neuester Technologien, wie computergestützte, dreidimensionale Pla- nungsmethoden sind wichtiges Indiz. Denn diese sorgen für mehr Si- cherheit, weniger operati- ven Aufwand und optimale Kostenkontrolle. Wie schmerzhaft ist eine Implantation? Ein implantologischer Eingriff ist heute völlig schmerz- und stressfrei durchführbar. Auch in unserer Praxis steht die Angstvorbeugung an erster Stelle, das sollte man eigentlich schon beim Betreten jeder Praxis spüren. Darüber hinaus führen wir auf Wunsch die Implantationen mit unse- rem Anästhesie-Team in Dämmschlaf- oder Voll- narkose durch. Wie lange fällt der Patient nach einer Implantation aus? In den meisten Fällen dauert das Setzen eines einzelnen Implantates we- niger als eine halbe Stun- de. Danach sollte man kei- ne schweren körperlichen Tätigkeiten ausüben und sich ein wenig schonen. Die meisten Patienten steigen aber schon am Tag danach wieder in den Alltag ein. Wie teuer ist ein Implantat? Das lässt sich nicht pau- schal sagen und hängt von der individuellen Pati- entensituation sowie dem Aufwand ab. Die „Stiftung Warentest“ hat einen bundesweiten Durch- schnittspreis zwischen 2.000 und 2.500 Euro pro Implantat inklusive prothetischer Versorgung ermittelt. In Anbetracht der Tatsache, dass ein Implantat bei guter Pflege ein Leben lang Freude bereiten kann, sicher eine gute Investition. IMPLANTOLOGIE Zahnarztpraxis Weserkind - Fehmi Eke Zahnarztpraxis Weserkind Fehmi Eke Hollerallee 3 28209 Bremen Telefon: 0421 - 342323 Telefax: 0421 - 342340 info@weserkind.com www.weserkind.com Therapiespektrum: · Implantologie · Schmerz- und stressfreie Behandlung · Allgemeine Zahnheilkunde · Funktionsanalyse und -therapie Fehmi Eke führt seit 2013 die zahn- ärztliche Praxis „Weserkind“, Bremen, ist aber im gesamten Großraum auch in Kooperationspraxen implantologisch und oralchirurgisch tätig. 2011 schloss er seine Postgraduiertenausbildung mit dem Titel „Master of Science Implanto- logie“ (DGI) ab.

Seitenübersicht